Trockner für Gebäudereinigungen – schonend und sparsam im Verbrauch

Sollen Mopps und Wischtücher nicht sofort wieder eingesetzt, sondern beispielsweise über das Wochenende gelagert werden, müssen sie trocken sein. So lässt sich zum Beispiel eine Vermehrung von Mikroorganismen verhindern. Deshalb bietet Miele Professional auch Trockner mit passenden Gebäudereiniger-Programmen in verschiedenen Ausführungen an: Von Wärmepumpentrocknern bis zu H2O-Trocknern, die sich preiswert über heißes Wasser beheizen lassen.

Die H2O-Trockner sind in acht Größen von 325 bis 800 Litern Trommelvolumen verfügbar und fassen 10 bis 32 Kilogramm Reinigungstextilien. Ihr Prinzip: Das heiße Wasser, das zum Beispiel durch Solarthermie, Fernwärme, Restwärme aus der Wäscherei oder als Nebenprodukt bei der Kühlung eines Blockheizkraftwerks (BHKW) gewonnen wird, erwärmt über die Heizregister die Prozessluft in den Trocknern. Deren Programme wurden speziell für die Anwendung bei geringeren Trockentemperaturen wäscheschonend optimiert.

Wenn die Wärmequelle ein BHKW ist, arbeiten die H2O-Trockner fast zum Nulltarif. Denn hier entsteht das Heißwasser als Nebenprodukt bei der Kühlung des BHKWs, es muss also nicht extra aufgeheizt werden. Nützlicher Zusatzeffekt: Durch die Nutzung der Wärme im H2O-Trockner wird das heiße Wasser des BHKW-Kreislaufs wieder abgekühlt, um dort erneut als Kühlwasser zur Verfügung zu stehen.

Um 60 Prozent senken die beiden Wärmepumpen-Trockner mit 250 und 325 Litern Trommelvolumen den elektrischen Energieverbrauch. Sie benötigen keine Abluftleitung und trocknen sowohl Wischbezüge aus Baumwolle als auch aus Mikrofaser besonders schonend. Beide Trockner überzeugen durch ihre kurzen Laufzeiten: Zehn Kilogramm Mopps und Wischtücher werden in nur 44 Minuten vollständig getrocknet.

Der geschlossene Luftkreislauf macht eine Abluftleitung überflüssig. Das wiederum bedeutet keine zusätzlichen, kostspieligen Installationen, keine Belästigung der Nachbarn durch Geruch oder Lärm und keine Gefahr von Feuchtigkeitsschäden an der Fassade. Durch die intensive Entfeuchtung der Luft kann die Prozesslufttemperatur mit 65°C sehr gering gehalten werden. Dies garantiert Wäscheschonung auf höchstem Niveau und kommt vor allem Mikrofaser-Mopps zugute.

Dazu tragen auch die „Softlift“-Trommelrippen bei, die nur Miele anbietet. Sie verringern durch abgerundete Kanten den mechanischen Einfluss auf die Wäsche. Die Geräte der Produktlinie „Slim Line“ sind ebenfalls damit ausgestattet – und außerdem besonders schmal, so dass sie sich problemlos durch jede Tür transportieren lassen. Bei einer Breite von 71 Zentimetern kommen sie mit einer Grundfläche von weniger als einem Quadratmeter aus. Trotzdem bieten sie eine beachtliche Leistung: Die „Slim Line“-Trockner bewältigen in einem Durchgang 12 bis 15 Kilogramm Wäsche – und an einem Acht-Stunden-Tag etwa 220 Kilogramm Textilien (ausgehend von 16 Chargen pro Tag mit je 13,6 Kilogramm Wäsche und einer Eingangs-Restfeuchte von 50 Prozent). Die „Slim Line“-Modelle werden in den Beheizungsarten Elektro und Gas sowie mit zwei leicht zu bedienenden Steuerungen angeboten.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender auf unserer Website.