Wäschereimaschinen mieten oder leasen: Rundum-Versorgung für Gebäudereiniger

Mit neuen Miet- und Leasingverträgen macht Miele Professional Gebäudereinigern die Entscheidung für modernste Wäschereitechnik noch leichter: Mit konstanten Monatsraten werden nicht nur Waschmaschinen und Trockner selbst finanziert, sondern auch sämtliche Wartungs- oder eventuelle Reparaturarbeiten, die während der Vertragslaufzeit anfallen.


Unter der Bezeichnung „FullService-Leasing“ bietet Miele Professional jetzt erstmals Geräte mit Leasingvertrag einschließlich passendem Instandhaltungsvertrag an. Dieser deckt die Einsätze des Miele-Kundendienstes ab, inklusive aller Ersatzteile und auch im Fall von Vandalismus und Fehlbedienung.

Dieselben Konditionen gelten für Mietverträge, die nach vier Jahren automatisch enden. Gleichwohl können Gebäudereiniger das Mietverhältnis  schon nach 12, 24 oder 36 Monaten vorzeitig kündigen, sofern sie einen objektbezogenen Auftrag verloren haben.
Weil Mietkosten und Leasingraten zu den Betriebsausgaben zählen, lassen sich diese direkt bei der Steuer absetzen. So können Gebäudereiniger das ganze Spektrum modernster Miele-Technik nutzen, ohne eigenes Kapital einsetzen zu müssen: zum Beispiel die Waschmaschinen-Generation „Mopstar“, die je nach Größe bis zu 13 Kilogramm Mopps und Wischtücher gebrauchsfertig ausrüstet, oder auch größere Waschmaschinen mit Platz für maximal 32 Kilogramm Reinigungstextilien. Dazu können passende Trockner gemietet oder geleast werden. Sie sind sinnvoll, wenn Mopps und Tücher über einen längeren Zeitraum gelagert werden sollen – schonend getrocknet und bereit für den nächsten Einsatz.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender auf unserer Website.